Kombinationen mehrerer Wetten (Teil 1)

Kombinationen mehrerer Wetten (Teil 1)
Kombinationen mehrerer Wetten (Teil 1)

Zumindest theoretisch bietet das Angebot der Sportwetten genügend Wettvarianten im Bereich der Einzelwetten, um tagtäglich eine neue Wette durchführen zu können. Der Zeitraum wäre dann tatsächlich uneinschätzbar lang, in dem der Wettfreund auf immer wieder neues Wettmaterial zugreifen könnte, ohne ein und die selbe Wette zu wiederholen. Trotzdem kann es natürlich ratsam sein auf Kombinationen zurückzugreifen. Denn nicht nur in ihrer Vielschichtigkeit und der daraus resultierenden Spannung, liegt die hauptsächliche Begründung für die Wahl von Kombinationen. Diese begründet sich vielmehr durch die Quote, die sich um ein vielfaches erhöhen lässt. Bekannterweise geschieht selbiges natürlich auch mit der Quote, aufgrund der sehr hoch ausfallenden Gewinne, ist die ein oder andere Niederlage aber verkraftbar. Dieser Fakt wird allerdings an späterer Stelle noch durch Rechenbeispiele gekräftigt. Um ein bestmögliches Verständnis zu erlangen, soll im vorliegenden Artikel vorerst eine Auswahl an Wettereignisse getroffen werden. Diese ist rein fiktiv und dient einzig und alleine dem Erklärungszweck. Die Rechenbeispiele behandeln die Auswahl dann von zwei verschiedenen Seiten. Zum Einen soll der mögliche Gewinn als Einzelwette berechnet werden, um danach die Vorteile der Kombination besser beleuchten zu können.

Die Vorauswahl

Sehr gut zu Kombinationszwecken geeignet ist natürlich immer die Tendenzwette aus der Sportart Fußball. Wir haben daher fünf Fußballspiele ausgewählt, mit denen wir anschließend ein Rechenbeispiel durchführen wollen. Das erste ausgewählte Spiel ist die Partie zwischen dem SC Freiburg und Hertha BSC Berlin. Die Quote für ein Unentschieden beträgt hier 3,4, was eine durchschnittliche Quote im Bereich einer gerechten Punkteteilung ist. Dies ist auch das Ergebnis für das wir uns entschieden haben, daher schenken wir den Quoten der zwei übrigen Alternativen keine Beachtung. Die selbe Vorgehensweise betrifft selbstverständlich auch die folgenden Partien. Als zweites Spiel entscheiden wir uns für das Niedersachsenderby zwischen dem VFL Wolfsburg und Hannover 96. Hier gehen wir von einem Sieg der VW-Städter aus, da wir auch die gegebene Quote interessant finden. In diesem Fall ist sie, für einen Heimsieg, nämlich verhältnismäßig hoch und liegt bei 2,8. Grund genug sich dem nächsten Spiel zu widmen. Hierbei handelt es sich um das Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem SV Werder Bremen. Unser Buchmacher setzt hier eine Quote von 2,2 auf einen Sieg des Traditionsclubs aus Mönchengladbach fest. Auch diese Quote erscheint uns akzeptabel, so dass wir diesen Tipp wagen. Im nächsten Spiel wollen wir einmal auf einen Auswärtssieg tippen. Oft handelt es sich hierbei um die einzige Möglichkeit, akzeptable Quoten für einen Meisterschaftsfavoriten zu erhaschen. Gemeint ist die Partie zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Bayer 04 Leverkusen. Die Quote von 1,8 reicht uns aus, um diesen Tipp zu wagen. Nun kommen wir aber zu unserem letzten Spiel. Hierbei handelt es sich um ein richtiges Spitzenspiel und zwar um die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Wir tippen, dass sich die Mannschaften ohne Sieger trennen und tragen daher die Zahl Null, für ein Remis, auf dem Tippschein ein. Die Quote, die uns hier geboten wird beträgt 2,8, da es der Buchmacher offensichtlich für relativ wahrscheinlich hält, dass dieser Fall auch wirklich eintreten könnte.

Das weitere Vorgehen

Wir wollen Ihnen nun zeigen, in wie weit der Gewinn variiert, wenn verschiedene Wettmechanismen gewählt werden. Um dies zu veranschaulichen haben wir uns für zwei verschiedene Rechenbeispiele entschieden. Zum Einen wollen wir errechnen, wie sich die Gewinnsumme verhält, wenn wir jede Wette als Einzelwette tätigen. Anschließend sollen die Wettvorschläge dann zu einer direkten Abhängigkeit kombiniert werden, um zu zeigen wie radikal sich der mögliche Gewinn doch verändert. Allerdings muss immer beachtet werden, dass dann natürlich auch jedes Spiel richtig getippt sein muss, was das Risiko extrem erhöht. Die zugehörigen Rechenbeispiele finden Sie im fortführenden Artikel ,Kombinationen mehrerer Wetten II‘.

Weiterführende Informationen

Kombinationen mehrerer Wetten (Teil 2)

Kategorien

Lexikon

Probleme mit bestimmten Begriffen im Sportwettbereich? Das Wettpalast.com Lexikon hilft Ihnen !

Ratgeber

Der Wettpalast.com Ratgeber erläutert Ihnen die Grundlagen der Sportwetten!